PKW Anhänger
Infos







Reparaturhinweise zum Stoßdämpfer Wechsel bei  "Peitz  PAV/SR und PAV/S Auflaufbremsen

Reparaturvorgang bei Peitz PAV ...:

Zunächst muss das Gleitrohr aus dem Gehäuse ausgebaut werden. Dazu die hintere Schraube M14 im Gehäuse entfernen. Nun sollte sich das Zugrohr nach vorne herausziehen lassen. Oft gibt es allerdings Probleme mit der Distanzbuchse, die am Außenrohr festgerostet ist. Hier hilft nur rohe Gewalt.

Der Auflaufdämpfer wird durch eine Spannhülse mit dem inneren beweglichen Teils der Zugstange befestigt. Bei älteren Modellen war es ein 6mm Spannhülse - diese Version gibt es nicht mehr. Zur Montage der neuen Stoßdämpfer muß das Loch auf 8mm aufgebohrt werden.

Zum Entfernen der Spannhülse das Gleitrohr im Bereich des Montageloches entfetten und dann das hintere bewegliche Teil der Zugstange so positionieren, dass die Montagelöcher am Zugstangenaußenrohr + Zugstangeninnenteil + Befestigungsflansch des Auflaufdämpfers übereinander liegen. Dann mit einem 6 oder 8mm Austreibewerkzeug und einigen Hammerschlägen die Spannhülse heraustreiben.

Peitz Stoßdämpfer Montage


Die senkrechte Schraube der Zugkugelkupplung entfernen. Damit löst sich auch der Stoßdämpfer und der kleine Anschlag unten am Schubrohr. Die vordere Schraube ebenfalls entfernen und die Kupplung abnehmen.

Das innere bewegliche Teil der Zugstange hat einen horizontalen Schlitz zur Aufnahme des Stoßdämpfer Flacheisens mit dem 8mm Loch. Den Dämpfer von vorn in die Zugstange bis in die horizontale Schlitzaufnahme des beweglichen Zugstangeninnenteils einschieben.

Damit der Dämpfer dort bleit, wird er mit der Spannhülse Artikel 0260160590 gesichert. Zum Einsetzen der Spannhülse das hintere bewegliche Teil der Zugstange so positionieren, dass alle Montagelöcher übereinander liegen.

Zugstange mit der Hand bis zum Anschlag nach vorn herausziehen
Faltenbalg so fixieren, dass die hintere senkrechte Bohrung für die Befestigung der Kugelkupplung frei liegt und nicht vom Faltenbalg überdeckt ist.

Mit einem Stiel, Hammer, Schraubendreher (oder was gerade zur Hand ist) den Dämpfer soweit zurückschieben, dass er bündig mit der senkrechten Bohrung der Zugstange ist und so halten (Achtung: der Dämpfer steht unter Druck, deshalb ist hier schon ein gewisser Kraftaufwand nötig!)

Wenn die Buchse des Dämpfers nun bündig mit den senkrechten Löchern der Zugstange steht, eine der beiden Schrauben von der Kugelkupplung von unten (!) durchstecken - nun ist der Dämpfer in der Zugstange fixiert und man kann aufhören den Dämpfer zu halten

Jetzt die Kugelkupplung ansetzen und die zweite noch übrige Schraube zur Befestigung der Kugelkupplung von oben durch Befestigungsbohrung treiben. Hiermit wird jetzt gleichzeitig die von unten reingesteckte Schraube wieder entfernt, denn die braucht man ja gleich für das vordere waagerechte Befestigungsloch. Durch das gleichzeitige Durchstecken der Schraube von oben und Heraustreiben der bereits von unten drinsteckenden Schraube bleibt der Auflauf-Stossdämpfer genau auf Position und wird von der von oben durchzusteckenden Schraube automatisch fixiert.
Richtig - da ist das Anschlagstück. Dies kommt unten vor die Mutter an der eben montierten Schraube mit dem Anschlagkeil nach hinten. Möglichst neue selbsichernde Muttern verwenden!

Das montierte Gleitrohr wieder einbauen (neue Sicherungsmutter M14 verwenden!)

zurück